Tag der virtuellen Liebe

Tag der virutellen Liebe Der Tag der virtuellen Liebe feierte am 24.07.2015 sein 10-jähriges Jubiläum und wird vor allem von online Dating-Portalen zelebriert. Dieser Feiertag soll Pärchen aus Single- Börsen dazu motivieren offen dazu zu stehen sich auf einer Online-Dating- Plattform kennengelernt zu haben. So versuchen die Betreiber der Plattformen den leicht schalen Beigeschmack zu bekämpfen, der Online-Dating bisweilen noch anhaftet. Dabei sind laut Aussagen der Dating-Portale etwa sieben Millionen Singles pro Monat im Internet unterwegs auf der Suche nach einem Partner.

Virtuelle Liebe und Online Dating

Die Vorteile des Online-Datings sind auch nicht zu übersehen. Die Möglichkeit mit sieben Millionen Menschen und entsprechend vielen potenziellen Partnern in Kontakt zu kommen ist nirgendwo sonst möglich. Außerdem geben Betreiber der Seiten an, dass rund 40 % der Singles auch einen Partner finden. Das ist vor Allem durch die Profile der Mitglieder möglich. So kann jeder auf einen Blick sehen ob die Interessen die selben sind und später, ob die Chemie stimmt. Im Grunde steckt die Idee „das Glück in die eigenen Hände zu nehmen“ dahinter. Singles können aktiv nach Partnern unter einer großen Menge an potenziellen Partnern suchen, und das viel einfacher, als an den klassischen Orten, wie Bars oder Clubs.

Online-Dating wird salonfähig

Obwohl das Online-Dating bereits große Schritte in Richtung "salonfähig" gemacht hat, haften ihm hartnäckig Klischees an. Egal ob Aufreißer, Abzocke oder schneller Sex. Irgendetwas fällt jedem dazu ein. Allerdings gibt es mittlerweile eine einigermaßen saubere Trennung zwischen den einzelnen Portalen: Einige haben sich auf die besser verdienende Klientel spezialisiert, andere auf die breite Masse und wieder andere vermitteln im Zuge des "Casual Datings" Seitensprünge und den schnellen Sex für zwischendurch. Den meisten Portalen ist gemein, dass eine Mitgliedsgebühr zu entrichten ist. Das mag nicht jedermanns Geschmack sein, für eine Partnervermittlung etwas zu bezahlen. Zumal häufig Frauen günstiger oder gar kostenlos teilnehmen können, während die Männer regelmässig "zur Kasse" gebeten werden. In unserem Liebeskummer Ratgeber hatten wir auch schon das Thema Partnerbörsen behandelt.

Abzocke vermeiden!

Es gibt in jedem Bereich immer Leute, die sich einen Vorteil auf Kosten anderer verschaffen möchten. Das mag auch für Dating-Portale gelten, daher hier ein paar Tips, um unlautere Praktiken in Dating-Portalen zu erkennen und zu vermeiden.

  • Das richtige Portal wählen. Auf Grund der Fülle an Portalen und Dating-Diensten sollte man sich in Ruhe überlegen, was man sucht. Eine feste Beziehung? Einen Flirt? Oder etwas rein Körperliches? Je nach Vorstellung der Beziehung und des Partners gibt es passendere Portale als andere. Man sollte hier gut auswählen, um unpassende Anfragen von vornherein zu vermeiden.
  • Sorgfalt bei der Profilerstellung. Das Profil beim Online-Dating ist ebenso mein Aushängeschild, wie mein Gesicht und Outfit in einer Bar. Wenn das Profil nicht zu mir passt, mache ich vielleicht die falschen User auf mich aufmerksam. Wichtig ist ehrlich zu sein, denn die erwartet man ja auch von den anderen Usern. Zu meinem Aushängeschild gehört genauso das Bild, wie der Username und die Angaben, die ich in meinem Profil mache. Bereits der Username lockt in meinem Gegenüber einen ersten Eindruck über mich hervor. Daher sollte man sich Gedanken darüber machen, welches Pseudonym zu einem passt. Dazu gehört auch ein passendes Bild. Außerdem ist es ratsam auf halbnackte Fotos oder Bilder in eindeutigen Posen zu verzichten, da diese vermehrt User mit zwielichtigem Hintergrund anlocken.
  • Augen auf vor dem realen Erstkontakt. Es ist genauso im Online-Dating, wie in einer Bar Vorsicht geboten. Man sollte nicht sofort zu viel Vertrauen haben und somit eine leichte Beute sein. Es ist ratsam den ersten Kontakt nicht gleich persönlich oder via Webcam zu haben. Ebenfalls sollte man hellhörig werden, wenn die Bekanntschaft aus dem Internet schnell auf ein Telefongespräch drängt- das wird teuer, wenn sich dahinter eine Telefon-Sex-Firma verbirgt. Besonders vorsichtig sollte man natürlich mit seinen persönlichen Daten sein. Niemals die Kreditkartennummer oder ähnliches herausgeben, wenn die Bekanntschaft einen vermeintlichen Notfall hat und dringend Geld benötigt. Mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit stecke eine Abzocke dahinter.

Raus aus der Schublade

Für seriöse Plattformen ist es daher umso schwerer sich aus dieser Schublade herauszuarbeiten und die positiven Seiten des Online-Datings aufzuzeigen. Daher wurde auch der Tag der virtuellen Liebe ins Leben gerufen. Er soll diese Klischees aufbrechen und zeigen, wie viele Paare sich im Internet getroffen haben. Denn selbst die, die ihren Partner über eine Online-Dating-Website gefunden haben, scheuen sich darüber zu reden, erfinden sogar manchmal Geschichten über ein Treffen in einer Bar oder beim Bäcker. Seinen schlechten Ruf hat das Online-Dating zu einem großen Teil bereits abgelegt und der Virtual Love Day soll weiter dazu beitragen, dass sich Singles ohne Beigeschmack im Internet finden. Ein Hoch also auf die virtuelle Liebe!

Copyright © 2013-2017 Sinclair & Spark GmbH • Bildquellen/CreditsImpressumDatenschutzJugendschutz
Link Legende: Bild interner Link interner LinkBild externer Link externer LinkBild Werbepartner-Link Link zu Werbepartner