Der Dildo - ein umfassender Ratgeber

Lila Dildo Der Dildo gehört zu den beliebtesten Love Toys für Frauen. Während der Dildo als realitätsnahe oder abstrakte Penisnachbildung ein Spielzeug ohne Eigenbewegung ist, gibt es auch die Vibratoren, die - wie es schon der Name sagt - durch Vibrationen den stimulierenden Effekt erhöhen sollen. In diesem Ratgeber hier geht es um die "normalen" Dildos: Formen und Farben, Material, Verwendung, generelle Hinweise und Kaufmöglichkeiten. Viel Spaß beim Studium!

Inhaltsverzeichnis

01. Was ist ein Dildo?
02. Seit wann gibt es Dildos?
03. Aus welchem Material bestehen Dildos?
04. Welche Form haben Dildos?
05. Was sind Strap-ons?
06. Wie nutzt man Dildos?
07. Gibt es Dildos für Sie und Ihn?
08. Wie pflegt man Dildos?
09. Worauf muss man bei Dildos achten?
10. Wo kann man Dildos kaufen?
11. Was sind Dildo-Partys?

01. Was ist ein Dildo?


Das Video gibt einen recht lustigen Einblick in die Möglichkeiten, die hinter einem Dildo stecken (auch wenn es sich um einen Vibrator handelt).

02. Seit wann gibt es Dildos?

Es ist nicht genau bekannt, seit wann es Dildos gibt. Es wurde ein steinener Phallus in der Hoher Felshöhle in der nähe von Ulm gefunden. Bei diesem Stück ist es aber nicht eindeutig, ob er als sexuelles Objekt zur Penetration genutzt wurde, oder eine Art Waffe darstellt. Sicher ist jedoch, dass es Dildos sowohl im Alten Griechenland (5. Jhd. v. Chr.) als auch im 15 Jahrhundert in China gab. Es gibt Zeichnungen auf Vasen und anderen Porzellanstücken, die das bestätigen. Dabei wurden die antiken Dildos sowohl zur Selbstbefriedigung, als auch beim Sex mit anderen Partnern benutzt. Auch die Nutzung von Dildos bei lesbischen Pärchen wird gezeigt.

Das erste mal werden Dildos in der Literatur Anfang der 1590er Jahre in dem Gedicht „The Choice of Valentines“ des englischen Schriftstellers Thomas Nashe erwähnt. Später finden sie erneut Erwähnung in dem Gedicht „Signior Dildo“ von John Wilmot. Das Gedicht handelt von Dildos, die aus Italien importiert wurden. So wurde später in der Literatur "Signior" ein Synonym für Dildo.

03. Aus welchem Material bestehen Dildos?

Die ersten bekannten Dildos bestanden aus Stein, Holz oder Porzellan. In China waren bereits Dildos aus Glas im Einsatz. In Griechenland wurde Dildos aus Leder gefertigt.

Heutzutage werden Dildos haupstächlich aus Naturlatex oder (medizinischem) Silikon produziert. Dazu kommen weitere Varianten aus (Acryl-)glas, Edelstahl, Aluminium oder Granit. Diese Stoffe sind, eine qualitativ hochwertige Produktion vorausgesetzt, allesamt ungefährlich für den Körper und enthalten keine Schadstoffe.

04. Welche Form haben Dildos?

Klassisch sind Dildos einem erigierten Penis nachempfunden, aber es gibt mittlerweile eine große Auswahl ganz unterschiedlicher Modelle. Die Bandbreite reicht von authentischen, also sehr lebensechten, Varianten bis zu rein Abstrakten Formen, die dem "Original" nur noch entfernt ähnlich sehen.

Die lebensechten, dem menschlichen Penis nachempfundenen Modelle ähneln ihrem Vorbild in Größe, Form und Farbe. Aber auch hier ist die Industrie deutlich variantenreicher geworden, und bietet neben übermenschlich großen Dildos auch welche in schwarz, gold oder anderen Farben, die sich in der Natur beim Mann in der Regel nicht finden lassen. Gerne werden die Penisdetails sehr exakt herausgearbeitet, so dass beispielsweise verdickte Adern auf dem Dildo zur weiteren Stimulanz der Frau dienen.

Seit geraumer Zeit gibt es einen klaren Trend zu den abstrakten Dildos. Diese haben kaum etwas mit der natürlichen Form eines Penis gemein. Sie treten in beinahe beliebigen Formen und Farben auf, sind ganz glatt oder haben Noppen und Wellen zur Intensivierung des Lustgefühls. Hello Kitty Vibrator Sie sind auf das Lustspenden optimiert und teilweise so spezialisiert, um (nur) bestimmte Körperregionen zu stimulieren.

Es gibt auch den Trend Dildos für Frauen attraktiver zu machen, indem die Form von der Natürlichen abgewandelt wird und mit Motiven verziert wird, die die Sympathie der Frauen wecken sollen. Daher gibt es auch Dildos, deren Form maximal als "Röhre" beschrieben werden kann oder welche, die die Form eines lächelnden Tieres, wie z.B. eines Delphins, haben.

In Japan sind Dildos, die wie Spielzeuge aussehen, verbreitet, da dort der Verkauf von Sextoys verboten ist. So wurde einige Zeit lang sogar ein Hello Kitty Vibrator als "Nackenmassagegerät" verkauft, um dieses Verbot zu umgehen. Dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt!

05. Was sind Strap-ons?

Strapon mit Dildo Ein Strapon oder auch Strap-On ist ein Dildo, der an einer Art Slip oder Geschirr befestigt wird. So lässt sich der Strapon umschnallen und ermöglicht durch den eingespannten Dildo die Penetration durch die Frau, entweder bei lesbischen oder heterosexuellen Pärchen.
Dabei ist der StrapOn häufig zwischen den Schenkeln offen oder es befindet sich dort ein weiterer Dildo oder Vibrator zur gleichzeitigen Stimulation der ihn tragenden Frau.

06. Wie nutzt man Dildos?

Dildos können sowohl von homo- als auch heterosexuellen Pärchen benutzt werden. Dabei kann entweder ein Partner dem anderen bei der Selbstbefriedigung zusehen, was voyeuristische Tendenzen befriedigt, oder ein Partner wird von dem Anderen mit dem Dildo verwöhnt. Ein Dildo kann außerdem beim gemeinsamen Sex verwendet werden, um den Mann oder die Frau extra zu stimulieren. Je nach Vorliebe kann man einen Dildo langsam oder auch schneller und fester bewegen. Wichtig ist, dass man dabei auf die Signale des Partners hört. Wichtige hinweise zur Nutzung von Dildos findet man auch jeder Verpackung, denn nicht alle sind auch für den Gebrauch im Analbereich geeignet. Außerdem gibt es spezielle Analdildos, die besonders geformt sind.

Eine weitere Nutzungsmöglichkeit ist die Selbstbefriedigung. Viele Frauen nutzen dazu einen Dildo. Spezielle Dildos, die für die Selbstbefriedigung gedacht sind, sind besonders abstrakt geformt oder in bunten Farben, die die Frauen ansprechen sollen. Dazu haben sie meist nett klingende Namen, damit man leichter eine "Beziehung" mit den Dildos eingeht.

Bei der Nutzung eines Dildos wird idealerweise ein Gleitgel verwendet - das erhöht den Komfort für die Frau. Dabei sollte man ein Gleitgel wählen, dass auch for Kondome geeignet ist. Cremes und Bodylotions sind dafür nicht geeignet, da sie Hautreizungen hervorrufen können. Auf Grund der leichteren Pflege und somit (auch) zur Vermeidung von Infektionen, wird empfholen, bei der Benutzung eines Dildos ein Kondom zu verwenden. Ob das wirklich viele Frauen tun, darf aber bezweifelt werden. Wir wollten euch diese Empfehlung aber nicht vorenthalten. :-)

07. Gibt es Dildos für Sie und Ihn?

Es gibt spezielle Dildos, die sich besonders für den Analbereich eignen (sogenannte Analdildos) und somit besser für Ihn geeignet sind, als klassische Universaldildos. Dabei muß man aber aufpassen, dass man die Analdildos nicht mit den - ebenfalls sehr beliebten - Doppeldildo Anal Plugs verwechselt.

Es gibt spezielle Dildos, die von beiden Partnern gleichzeitig verwendet werden können. Sogenannte Doppeldildos haben zwei enden, die gleichzeitig genutzt werden. Sind sind damit besonders für das Liebesspiel zweier Frauen geeignet. Dazu gibt es auch gebogene Doppeldildos, die von der Beckenbodenmuskulatur der Frau gehalten werden, sodass die Frau ihren Partner - entweder weiblich oder männlich - mit der anderen Seite verwöhnen kann.

08. Wie pflegt man Dildos?

Zur einfacheren Pflege wird empfohlen einen Dildo stets mit Kondom zu nutzen, dieses nach dem Liebesspiel zu entfernen und den Dildo zu säubern. Dazu hält man ihn unter lauwarmes, seifenfreies Wasser und reinigt ihn dann - idealerweise - mit einer extra Reinigungslotion für Sexspielzeug. Das schont das Material, damit der Dildo nicht brüchig wird und verhindert die Verunreinigung des Dildos mit Bakterien, die unter besonders ungünstigen Umständen Infektionen hervorrufen könnten. Je nach Material variiert jedoch die Pflege, weswegen man sich unbedingt die Pflegehinweise des Herstellers durchlesen sollte.

09. Worauf muss man bei Dildos achten?

Dildos sollten zum Einen passend für den Anwender, zum Anderen aber auch für die Anwendung sein. Das bedeutet, dass Anfänger sich mit einem Einsteigermodell begnügen sollten, das ihren körperlichen Vorraussetzungen entsprechend geformt ist. Fortgeschrittene können sich dann auch an größere oder anders geformte Modelle heranwagen. Außerdem sollte man sich überlegen, wofür der Dildo genutzt werden soll. Je nach Geschmack sollte man sich dann für einen Vaginal- oder Analdildo entscheiden.

Am Wichtigsten ist jedoch das Material: Es ist wichtig, dass das Silikon oder Latex keine Schadstoffe wie Dibutylzinn (DBT) oder polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) oder Phtalate wie DEHP aufweisen. Sie sind gesundheitsschädlich und werden von den Schleimhäuten aufgenommen. Love Toys von bekannten Markenherstellern wie bspw. Fun Factory oder Lelo sollten aber in der Regel frei von Weichmachern und anderen Giftstoffen sein. Im Zweifel gilt: Packungsbeilage oder Herstellerangaben vor dem Kauf studieren.

10. Wo kann man Dildos kaufen?

Dildos gibt es in jedem Sexshop und natürlich im Internet. Vorteil der Onlineshops wie Amorelie.de & Co.. ist neben einer riesigen Auswahl der diskrete Versand plus Widerufsrecht nach deutschem Fernabsatzgesetz; also in der Regel kann die unbenutzte(!) Ware innerhalb von 14 Tagen zurückgesendet werden. Das ist beim Sexshop um die Ecke nicht unbedingt der Fall, denn hier gilt - wie in allen Ladengeschäften - das Rücknahmen nur aus Kulanz erfolgen. Am besten vorher Fragen, dann gibt es hinterher keine rosa Dildo Probleme.

Der diskrete Versand ist allen Online-Versendern sehr wichtig, schließlich möchte niemand, der ein Love Toy kauft, entsprechende Abbildungen auf dem Karton prangen haben, damit die Nachbarn sofort bescheid wissen. Auch die Absendeadresse ist in der Regel "anonym", d.h. sie lässt keine Rückschlüsse auf den Absender zu.

11. Was sind Dildo-Partys?

Wer sich für Dildos und anderes Sexspielzeug interessiert, kann auch eine Dildo-Party organisieren. Bei einer solchen Party werden Freund/innen oder befreundete Pärchen eingeladen und eine sogenannte Dildofee kommt in das heimische Wohnzimmer, um dort seine Produkte zu verkaufen. Ein Vorteil einer solchen Party ist, dass man die Produkte in die Hand nehmen kann. Gleitgels können gerochen, Dildos in der Hand gehalten und Vibratoren zum Vibrieren gebracht werden, um einen Eindruck vom Produkt zu bekommen. Außerdem findet das Kennenlernen mit den Produkten im privaten Rahmen statt, was normalerweise sowohl erheiternd als auch entkrampfend wirkt. Der Kaufvorgang findet dann aber in einem anderen Zimmer statt, sodass die Privatsphäre gewahrt bleibt. Ein Veranstalter von solchen Dildo- Partys ist unter Dildoparty zu finden.

Copyright © 2013-2017 Sinclair & Spark GmbH • Bildquellen/CreditsImpressumDatenschutzJugendschutz
Link Legende: Bild interner Link interner LinkBild externer Link externer LinkBild Werbepartner-Link Link zu Werbepartner